Name etc. Zweck etc. Aufnahme Mitgliedschaft Rechte und Pflichten Beendigung der Mitgliedschaft Mitgliederversammlung Vorstand Geschäftsführung Kassenführung Kassenprüfung Beiträge Arbeitsgruppen Mitteilungsblatt Haftung Satzungsänderung Auflösung des Vereins Geschäftsjahr etc. Schlußbestimmungen nach unten

Vereinssatzung der Vereinigung der Motivsammler an der Saar (VMS)
- gültig seit März 2003 -

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 05.03.2004

- § 1. Name, und Sitz -

1. Die 1950 gegründete Motivsammler-Gruppe im Landesverband Saar gab sich 1956 den Namen "Vereinigung der Motivsammler an der Saar", im Folgenden "VMS" abgekürzt.

2. Die VMS hat ihren Sitz in Saarbrücken.

3. Sie gehört dem "Landesverband der Briefmarkensammler des Saarlandes e.V." an.

zurück

- § 2. Zweck und Aufgabe -

1. Die VMS fördert alle Bereiche der Philatelie, insbesondere den thematischen Sektor. Dies erfolgt durch:

- fachliche Beratung der Sammler,
- regelmäßige Zusammenkünfte, um den Sammlern Gelegenheit zur Information, Aussprache und zum Markenaustausch zu geben,
- Veranstaltung von Vorträgen, Ausstellungen und Tauschtagen,
- Bereitstellung einschlägiger Kataloge, Literatur und technischer Hilfsmittel für den allgemeinen Bedarf.

2. Die Tätigkeit der VMS ist nicht auf Gewinnerzielung ausgerichtet. Sie ist überparteilich und überkonfessionell.

zurück

- § 3. Aufnahme -

1. Aufnahmeanträge sind schriftlich beim Vorstand einzureichen. Die Aufnahmeanträge von Jugendlichen sind auch von den jeweiligen gesetzlichen Vertretern zu unterschreiben.

2. Der Vorstand entscheidet über Annahme oder Ablehnung des Annahmeantrages. Die Ablehnung ist dem Antragsteller schriftlich mitzuteilen. Sie bedarf keiner Begründung.

3. Dem neuen Mitglied wird die Satzung ausgehändigt.

zurück

- § 3. Mitgliedschaft -

1. Dem VMS können angehören:

- ordentliche Mitglieder,
- außerordentlichen Mitglieder,
- Ehrenvorsitzende und Ehrenmitglieder,
- jugendliche Mitglieder.

2. Die Ernennung zum Ehrenvorsitzenden oder Ehrenmitglied erfolgt auf Grund besonderer Verdienste um die VMS oder der thematischen Philatelie auf Vorschlag des Vorstandes durch Beschluß der Mitgliederversammlung.

3. Ordentliche Mitglieder können alle Personen werden, die das 18. Lebensjahr vollendet hat.

4. Außerordentliche Mitglieder sind Förderer und Freunde des VMS. Sie haben nur beratende Stimme und können kein Vereinsamt bekleiden. Außerordentliche Mitglieder haben keinen Anteil am Vereinsvermögen.

5. Jugendliche Mitglieder bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres sind beitragsfrei und haben weder Stimm- noch Wahlrecht.

zurück

- § 5. Rechte und Pflichten -

1. Alle Mitglieder haben das Recht, die Einrichtungen des Vereins zu nutzen und an seinen Veranstaltungen teilzunehmen.

2. Nur ordentliche Mitglieder sind berechtigt, Anträge zu stellen und in der Mitgliederversammlung das Stimm- und Wahlrecht auszuüben.

3. Die Mitglieder sind gehalten, für die Ziele des Vereins einzutreten und sich zu ihren Aufgaben zu bekennen. Sie haben die Pflicht, die Bestimmungen der Satzung einzuhalten.

4. Der Jahresbeitrag ist unaufgefordert im Voraus zu zahlen.

Dem Vorstand der VMS sollen die Mitglieder zur Erleichterung seiner Tätigkeit jegliche Unterstützung gewähren.

zurück

- § 6. Beendigung der Mitgliedschaft -

1. Die Mitgliedschaft erlischt durch

- Austritt
- Ausschluß
- Tod - Auflösung der VMS.

2. Der Austritt kann nur zum Ende eines Geschäftsjahres erfolgen. Die schriftliche Austrittserklärung muß der Geschäftsstelle der VMS bis zum 30. September des laufenden Jahres zugegangen sein.

3. Der Ausschluß ist zulässig gegen jedes Mitglied,

- das den Zielen, Aufgaben und Bestrebungen oder dem Ruf der VMS oder einer Vereinigung, deren direktes oder indirektes Mitglied die VMS ist, Schaden zufügt,
- das mit seiner Beitragszahlung in Verzug ist und zweimalig erfolglos zur Zahlung aufgefordert wurde. Die Forderung der VMS bleibt hingegen bestehen und wird erforderlichenfalls rechtlich beigetrieben.
Der Ausschluß erfolgt durch Mehrheitsbeschluß des Vorstandes.
Der Beschluß wird dem Betroffenen schriftlich mitgeteilt.
Er kann dagegen binnen vier Wochen nach Erhalt des Beschlusses - unter Darlegung der Gründe - bei der Geschäftsstelle der VMS schriftlich Einspruch erheben.
Der Einspruch hat aufschiebende Wirkung.
Die endgültige Entscheidung wird dann durch die nächste Mitgliederversammlung getroffen und dem Betroffenen schriftlich mitgeteilt.

4. Ausgeschiedene Mitglieder haben keinen Anspruch an das Vereinsvermögen.

zurück

- § 7. Mitgliederversammlung -

1. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich im ersten Halbjahr statt.

2. Sie wird vom Vorstand mit einer First von vier Wochen durch schriftliche Einladung oder durch Veröffentlichung im Nachrichtenblatt einberufen. Der Einladung oder Veröffentlichung ist die Tagesordnung beizufügen.

3. Anträge zur Mitgliederversammlung müssen zwei Wochen vor dem Versammlungstermin bei der Geschäftsstelle der VMS schriftlich eingegangen sein.

4. Wenn erforderlich, kann der Vorstand in gleicher Weise zu außerordentlichen Mitgliederversammlungen einladen.

5. Der Vorstand muß eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, wenn dies von mindestens einem Viertel der ordentlichen Mitglieder beantrgt wird. Der Antrag muß eine Bergründung und alle Unterschriften der Antragsteller enthalten. Er muß spätestens zwei Wochen vor dem vorgesehenen Versammlungstermin bei der Geschäftsstelle der VMS eingegangen sein.

6. Jede ordentliche einberufene Mitgliederversammlung ist beschlußfähig.

7. Die Mitgliederversammlung faßt ihre Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit, soweit in dieser Satzung keine andere Regelung getroffen ist. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Versammlungsleiters. Wird Antrag auf geheime Wahl gestellt, so wird darüber abgestimmt.

8. Über den Verlauf der Mitgliederversammlung wird ein Protokoll geführt, das vom Vorsitzenden und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist.

9. Die ordentliche Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:

- Genehmigung des Protokolls über die vorangegangene Mitgliederversammlung,
- Entgegennahme der Jahresberichte des Vorsitzenden und des Schatzmeisters,
- Entgegennahme des Berichtes des Kassenprüfers,
- Genehmigung des Jahresabschlusses und Entlastung des Vorstandes,
- Wahl des Vorsitzenden,
- Wahl der übrigen Vorstandsmitglieder, der Kassenprüfer und Delegierten für die Mitgliederversammlung des Landesverbandes,
- Beschlußfassung über Anträge,
- Beschlußfassung über Satzungsänderungen und über die Auflösung der VMS.

zurück

- § 8. Vorstand -

1. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf drei Jahre gewählt. Er besteht aus

- dem Vorsitzenden,
- dem stellvertretenden Vorsitzenden,
- dem Geschäftsführer,
- dem Schatzmeister,
- dem Neuheitenwart und
- mindestens zwei Beisitzern.

2. Bei Bedarf kann die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes weitere Vorstandsmitglieder bestellen.

3. Die Wiederwahl ist zulässig.

4. Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus, so kann der Vorstand ein Mitglied kommisarisch mit der Weiterführung der Geschäfte bis zur nächsten Mitgliederversammlung beauftragen.

5. Die Funktionen des Tausch-, Katalog- und Ausstellungswartes etc. werden von den Beisitzern ausgeübt.

6. Alle Vorstandsmitglieder sind ehrenamtlich tätig. Sie haben ein Anrecht auf Erstattung von notwendigen Auslagen gegen Beleg mit Gegenzeichnung des Vorsitzenden oder des stellvertretenden Vorsitzenden. Das Reisekostenrecht des Bundes ist anzuwenden.

7. Der Vorstand ist verpflichtet, der Mitgliederversammlung über seine Tätigkeit Rechenschaft abzulegen.

8. Vorstandssitzungen werden nach Bedarf vom Vorsitzenden oder stellvertretenden Vorsitzenden unter Einhaltung einer Frist von einer Woche einberufen.

9. Die Vorstandssitzungen werden vom Vorsitzenden, bei dessen Abwesenheit vom stellvertretenden Vorsitzenden geleitet.

10. Der Vorstand ist beschlußfähig, wenn mindestens die Hälfte der Zahl der Vorstandsmitglieder anwesend sind. Er faßt seine Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Sitzungsleiters.

11. Über den Sitzugnsverlauf ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Protokollführer zu unterschreiben und allen Vorstandsmitgliedern innerhalb von vier Wochen - spätestens aber zur nächsten Sitzung - zuzustellen ist. Es bedarf der Genehmigung durch den Vorstand.

zurück

- § 9. Geschäftsführung -

1. Die VMS wird nach außen durch den Vorsitzenden oder den stellvertretenden Vorsitzenden vertreten. Jedes dieser Vorstandsmitglieder ist alleine vertretungsberechtigt.

2. Der Vorstand erledigt die Vereins-Angelegenheiten. soweit sie nicht der Mitgliederversammlung vorbehalten sind..

3. Durch eine Geschäftsordnung kann die Übertragung der Geschäfte auf ein oder mehrere Vorstandsmitglieder erfolgen.

4. Bei unzulässiger Geschäftsführung kann der Vorstand durch Beschluß der Mitgliederversammlung mit Zweidrittel-Stimmenmehrheit vorzeitig von seinem Amt entbunden werden.

zurück

- § 10. Kassenführung -

1. Die Kassenführung obliegt dem Schatzmeister. Er verwaltet das Geldvermögen der VMS und führt das Kassenbuch.

2. Der Schatzmeister darf Ausgaben bis zu 100,- Euro (in Worten: einhundert) selbständig tätigen. Ausgaben höherer Beträge bedürfen der Gegenzeichnung durch den Vorsitzenden oder den stellvertretenden Vorsitzenden.

zurück

- § 11. Kassenprüfung -

1. Die Mitgliederversammlung wählt auf die Dauer von drei Jahren zwei Kassenprüfer, die nicht dem Vorstand angehören dürfen.

2. die Kassenprüfer führen nach Abschluß eines jeden Geschäftsjahres im Monat Januar des folgenden Jahre die Kassenprüfung durch und berichten der Mitgliederversammlung.

3. Die Wiederwahl der Kassenprüfer in Folge ist nur einmal zulässig.

zurück

- § 12. Beiträge -

1. Zur Deckung der Kosten, die bei der Erfüllung der Aufgaben gemäß Artikel 2 entstehen, erhebt die VMS einen jährlichen Vereinsbeitrag.
Der Vereinsbeitrag setzt sich zusammen aus dem Mitgliedsbeitrag des Vereins und dem Beitrag für den Landesverband.

2. Die Höhe des Vereinsbeitrages beschließt die Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes.

3. Der Beitrag ist eine Bringschuld.

zurück

- § 13. Arbeitsgruppen -

Der Vorstand richtet bei Bedarf Arbeitsgruppen ein und benennt die Leiter dieser Gruppen.

zurück

- § 14. Mitteilungsblatt -

Zur Berichterstattung über die Arbeit der Vereinigung und zur philatelistischen Information gibt die VMS nach Bedarf ein Mitteilungsblatt heraus.

zurück

- § 15. Haftung -

Der Verein haftet für solche vermögensrechtliche Verpflichtungen, die vom Vorstand des Vereins beschlossen sind. Die Mitglieder haften nicht für die Verbindlichkeiten des Vereins ( §31 BGB ).

zurück

- § 16. Satzungsänderung -

1. Über Satzungsänderungen entscheidet die Mitgliederversammlung mit Zweidrittel-Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

2. Anträge auf Änderung der Satzung können vom Vorstand oder von mindestens einem Drittel der Mitglieder gestellt werden. Die Anträge müssen begründet sein und die Neufassung der vorgesehenen Änderung enthalten.

3. Die Anträge auf Satzungsänderung müssen mindestens zwei Wochen vor der Mitgliederversammlung bei der Geschäftsstelle der VMS eingegangen sein.

zurück

- § 17. Auflösung des Vereins -

1. Die Auflösung der VMS kann nur durch eine Mitgliederversammlung beschlossen werden.

2. Für die Auflösung ist eine Zweidrittel-Mehrheit erforderlich.

3. Im Falle der Auflösung beschließt die Mitgliederversammlung über die Verwendung des Vermögens mit einfacher Mehrheit.

zurück

- § 15. Geschäftsjahr, Erfüllungsort und Gerichtsstand -

1. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

2. Erfüllungsort ist Saarbrücken.

2. Gerichtsstand für alle Rechtsstreitigkeiten ist Saarbrücken.

zurück

- § 16. Schlußbestimmungen -

1. Diese Satzung ist von der Mitgliederversammlung der VMS am 19.03.2003 beschlossen worden.

2. Mit gleichem Datum tritt die Satzung vom 29.02.1988 außer Kraft.


nach oben